Meine nächsten Termine

  • 06.03.2021: PETS, DiTV
  • 23.04.2021: 100 Jahre Rotary in Südafrika
  • 12.05.2021: Ökumenischer Kirchentag Frankfurt
  • 05.06.2021: Governorabend
  • 06.06.2021: Frankfurt, Universität Kasino Distriktkonferenz „Heimat, die ich meine“

Governor-Erleben

26 Feb
26. Februar 2021

249/Februar 2021

Guten Tag,
wie mir mein Governorjahr bekommt, steht hier. Es ist gleichzeitig ein grundsätzlicher Bericht über Rotary.
Mit herzlichen Grüßen
Henning

Governor auf digitaler Visite

Klimaschutz, Energiewende: Zwei hochspannende Vorträge bei Rotary. Und dann noch FRÜHLINGSERWACHEN

18 Feb
18. Februar 2021

248/Februar 2021
Guten Tag,
seit Juli 2021 als eine Reaktion auf die Pandemie wurde im Rotary Distrikt 1820 der gleichnamige TALK eingeführt, 30 Minuten Interview, bis Dezember in 14-tägigem Abstand. Beginn immer um 18:20 Uhr. Die TALKs werden in 2021 fortgesetzt, nun vier Wochen Abstand, teilweise kürzer, weil 3-4 Sondertalks dazukommen. Es lohnt sich, sich auf der Distrikthomepage 1820 kundig zu machen. Die Veranstaltungen sind auch für Nicht-Rotarier interessant und zugänglich.
In 2021 sein neues Format dazugekommen: 1820 CONNECT. Die Idee: Clubs zu Themen mit ihren Erfahrungen und ihrer Neugierde zusammenzubringen, die speziell interessieren. 60 Minuten, zusammen mit den Spezialisten vom Distrikt. Wiederum Start um 18:20 Uhr. So heute Abend zum Thema Fundraising. Clubs berichten, wie sie ihr Spendenaufkommen durch Fundraising-Aktivitäten teilweise erheblich aufstocken und so mehr Möglichkeiten haben, lokale und internationale Projekte zu unterstützen.
Ein Thema, dem Rotary International jetzt mehr Gewicht gibt, sind Aktivitäten und Projekte zugunsten des Überlebens unseres Planeten.
Das Vision Statement von Rotary International lautet: Gemeinsam sehen wir eine Welt, in der Menschen beginnen, nachhaltige Veränderungen zu schaffen- weltweit, in unserem Gemeinwesen und bei uns selbst.“
Nachhaltigkeit soll eine leitende Maxime des Handelns im Distrikt werden. Beispiele gibt es weltweit genug. So spendet der RC Jerusalem für jeden externen Referenten einen Baum in einem extra angelegten nach dem Gründer von Rotary benannten Paul Harris Forest. In Hessen beteiligen sich viele Clubs an einer bundesweiten Aktion von Rotaract „One Million Trees“ durch Pflanze Aktionen oder entsprechende Spenden.
Zwei online Vorträge in der kommenden Woche: Dienstag 18:20 Uhr 1820 TALK mit Prof. Volker Mosbrugger zu Klimawandel und Rotarys Aufgabe dabei, Donnerstag 19:30 Uhr Professor Franz Josef Radermacher zur Energiewende. Interessenten, die nicht Rotarier sid, melden sich bitte bei mir.
Was hält Rotary, 1,2 Millionen Mitglieder in über 200 Staaten weltweit, eigentlich zusammen. Über den Zusammenhang von Gesellschaft und Rotary findet unter dem Titel 1820 Frühlingserwachen, sieben Mal rotarisch – intellektuelles Vergnügen in einer Woche, eine besondere Vortragsreihe statt. Immer 18:20 Uhr und 2020 zwischen Dienstag dem 16. März und Donnerstag dem 18. März mit einer Abschlussdiskussion am Freitag dem 19. März um 18:20 Uhr. Referenten sind Gert Scobel, Rupert Graf Sprachwitz, Hans – Peter Meister, Elisa Klapheck, Rainer Hank und ich. Interessierte Nichtrotarier melden sich bitte bei mir. (henningvonvieregge@gmail.com)
Mit herzlichen Grüßen
Henning v. Vieregge

Standpunkt: Rotary ist ein Stück Heimat

22 Jan
22. Januar 2021

247/ Januar 2021
Guten Tag,
dass Rotary (wie jede Gemeinschaft) seinen Mitgliedern ein Stück Heimat bieten kann, ist unbestritten. Jedenfalls dann, wenn man einen Heimat-Begriff hat, der beziehungsgeprägt ist. Heimat ist dann da, wo ich mich auf – und angenommen fühle. Notwendig ist eine Beheimatung. Zu verhindern – und dies ist vorrangig Aufgabe der Führung der Gemeinschaft – ist eine Ent-Heimatung.
Mein Beitrag hat Echo ausgelöst. Während die Redaktion den Vorschlag, mit Interessenten an der Mitgliedschaft doch eine Probezeit zu verabreden, den Lesern zur Abstimmung stellte, waren die Rückmeldungen eher beim Thema Ent-Heimatung und speziell bei der Situation älterer Mitglieder, die ich explizit angesprochen habe.
Mit herzlichen Grüßen
Henning v. Vieregge
https://rotary.de/gesellschaft/rotary-ist-ein-stueck-heimat-a-17291.htmlaus Rotary Magazin Januar 2021S.27

Pandemiegewinner Hund und Katze, Reflexionen am Neujahrsmorgen

01 Jan
1. Januar 2021

246, Januar 2021

Guten Tag,
Hunde und Katzen werden es nicht wissen, warum sie nicht wie bei jedem Silvester aufgeschreckt wurden. Dies Mal war stille Nacht. Dinner for One, die alljährliche Kultsendung, bei der der Diener und die alte Dame mit nicht vorhandenen Gästen, jeder abwesend präsent, feiern, war in diesem Jahr näher an der Realität als je zuvor. „Wir haben zum Essen ein Glas Wein getrunken, beim Jahreswechsel ein Glas Sekt und das war es“, erzählte Howard, Angelas täglicher Ausgehfreund. Sein Chester und unsere Josie sind befreundet und freuen sich jeden Morgen auf das Wiedersehen und so auch Howard und Angela. Ich bin von Fall zu Fall, so heute morgen, dabei und beobachte die Rituale. Es geht ins Gonsbachtal. An einer bestimmten Stelle, nicht weit vor den Römerwiesen, kommen Howard und Chester von rechts heran. Howard und Angela haben sich vorher per WhatsApp verständigt, dass es nun los geht. Dies ist nun der Moment, in dem Angela Josie von der Leine lässt. Und diese rennt zu ihrem Freund und beide in die Gärten. Wenn sie dann wiederkommen, ist das Ritual auf den Steinen an der Römerwiese dran. Der schwarze und immer Leckerli gierige Chester Read more →

Raif Badawi

15 Dez
15. Dezember 2020

245/Dezember 2020
Guten Tag,
in Tübingen wird Erinnerungsdienst geleistet, normalerweise vor der Stadtkirche
mit Aktivisten, jetzt per Plakat. Großartig!
In Pandemiezeiten stehen nicht nur ökologische Themen auf der Agenda zu weit unten,
sondern auch Menschenrechtsfragen.
„Free Raif“- eigentlich eine überfällige Kampagne in der westlichen Welt.
Eigentlich?

Mit besten Grüßen
Henning v. Vieregge

Raif Badawi

Lobbyarbeit für Afrika Ein Interview Und: Lobbyarbeit für Lifegate bei Bethlehem

26 Nov
26. November 2020

244/November 2020

Guten Tag,
Covid 19 hat die Welt im Griff. Wie lange? Wie stark? Mit welchen Auswirkungen? Die Antworten fallen für die afrikanischen Staaten anders aus als für die europäischen. Ist Afrika ein vergessener Kontinent? Nein, meint Christoph Kannengießer,, Hauptgeschäftsführer des Afrika – Vereins. Für einen Lobbyisten ist diese Einschätzung nicht überraschend. Die Antworten aber in einem ausführlichen Interview für den Verbände Report, Nummer 7 vom November 2020 schon. Lesenswert.
Lobbyarbeit für Afrika Verbändereport 7 2020

Mit herzlichen Grüßen
Henning v. Vieregge
P. S.
Ich nutze die Gelegenheit, um auf mein Herzensprojekt aufmerksam zu machen. Spenden sind willkommen.

Lifegate bei Bethlehem: Bitte um Unterstützung
Es geht um die Anschaffung eines Transportfahrzeugs im Wert von 35.000 € (Diesel) oder 42.000 € (Elektro). Unser Ziel ist es, mindestens zur Hälfte des benötigten Geldes über rotarische Mittel beizutragen. Ein Distrikt Grant ist beantragt, (Antragsteller RC Frankfurt Alte Oper) , ein Global Grant entspricht nicht den Förderrichtlinien von RI, wäre in der Umsetzung auch extrem schwierig geworden aufgrund des komplexen politischen Umfelds. Das genau aber macht den Wert des Projekts aus.
Lifegate ( http://lifegate-reha.de/home/) arbeitet seit 1991 in der Förderung von Kindern und jungen Menschen mit Behinderungen im palästinensischen Autonomiegebiet. Gefördert werden behinderte Kinder nach einem ganzheitlichen Ansatz, der Bildung in Kindergarten und einer Förderschule beinhaltet, eine gute medizinische Versorgung in Facharztkliniken und Krankenhäusern in Israel, Hilfsmittelversorgung und eine umfangreiche therapeutische Betreuung. Mit den Eltern der Kinder wird intensiv zusammengearbeitet. Sie sollen an der Förderung ihrer Kinder aktiv mitwirken. Seitens der lokalen Regierung fehlen jegliche Förderprogramme für diese Zielgruppe. 250 Kinder und junge Menschen sind täglich im Förderprogramm von Lifegate. Lifegate lebt von Spenden, die Unterstützung aus Deutschland über einen Förderverein ist essenziell.
Lifegate – Leiter Burkhard Schunkert sieht einen besonderen Bedarf darin, mitzuhelfen, dass marode Transportfahrzeug (18 Jahre alt, reparaturanfällig) durch einen Neuwagen zu ersetzen. Benötigt wird ein behindertengerechtes Transportfahrzeug, geeignet für den Transport der Kinder zu Ärzten und Krankenhäusern in Israel, zu Terminen und Begegnungen im Westjordanland (zum Beispiel für den Besuch von Regelschulen, um Kinder mit und ohne Behinderungen zusammenzubringen), für den Transport von Rollstühlen und Hilfsmitteln.
Wer helfen kann, nimmt bitte mit mir Kontakt auf. (henningvonvieregge@gmail.com, T.0172 7825430)

© Copyright - Henning von Vieregge