Tag Archive for: Trevor Noah

Was Nachbarschaft kann

05 Jun
5. Juni 2017

Blog 152/Juni 2017

Guten Tag,
Heimat wärmt und orientiert. Manchmal zu viel, manchmal zu wenig. Ein Thema, über das es sich lohnt, näher nachzudenken. In Johannesburg gab es im Museum Africa eine Sonderausstellung zu den Townships. Dort fand ich das untenstehende Bild: Heimat, die wärmt.

Der kluge Trevor Noah, der in einem südafrikanischen Township aufwuchs, macht in seinem Buch „Born a Crime“ auf die Doppelgesichtigkeit geschützter Räume aufmerksam: „The hood has a wonderful sense of community
The hood was strangely comforting, but comfort can be dangerous…..The hood has a gravitational pull. It never leaves you behind, but it also never lets you leave.“ Ob es Stadtteile in Deutschland gibt, auf die diese Beschreibung zutrifft?
Den meisten ist es zu kalt und anonym. Was Nachbarschaft leisten kann, ist hier nachlesbar: Rotary Magazin Nr. 6/2017
https://rotary.de/gesellschaft/was-kann-nachbarschaft-a-10815.html
2017-Rotary-Nachbarschaft
Darin auch Vortsellung von nebenan.de
Dies geschah auch im Lokalen in Mainz.

Die Nachbarschaft durch das Internet genauer kennenlernen

Mit besten Grüßen
Henning v. Vieregge

Politische Schlaglichter aus Südafrika

06 Mrz
6. März 2017

Blog 142/ 6.3. 2017
Guten Tag

Erfreulich: Trevor Noah
Die Sunday Times vom 5.3.2017 berichtet: Das Time Magazin hat Trevor Noah zu einem der zehn „next generation leaders“ gewählt und auf das Titelbild gesetzt. Trevor Noah ist Südafrikaner, Sohn eines Schweitzers und einer Schwarzen. Er ist Gastgeber der amerikanischen The Daily Show. Sein Aufwachsen, er war fünf, als Mandela aus dem Gefängnis entlassen wurde, ist also Jahrgang 84, hat er in dem bemerkenswerten Buch „Born a crime“ aufgeschrieben. Er ist in Südafrika eine Kultfigur, mit seiner Vielsprachigkeit und seinem Witz hochbeliebt quer durch alle Gruppierungen. Er ist so etwas wie eine südafrikanische Hoffnungsträger.

Bald Landenteignung ohne Entschädigung?
Auf der zweiten Seite der Sunday Times vom 5.3.2017 lautet der Aufmacher: „ANC should have supportet EFF land vote“. Es handelt sich um ein Zitat des ANC Sprechers Zizi Kodwa, der damit die ANC Abgeordnetenfraktion kritisiert, weil sie einen Antrag der Minderheitspartei des früheren ANC-Jugendsprechers Justus Malema nicht unterstützt hat. EFF steht für Economic Freedom Fighters und dieser Partei geht es um die entschädigungslose Enteignung der Landbesitzer. Zimbabwe ist das erklärte Vorbild. Der ANC Sprecher bezieht sich auf eine Rede von Präsident Jacob Zuma, der dazu aufforderte , die „black political parties“ sollten in dieser Frage an einem Strang ziehen. Dass entschädigungslose Enteignung gegen die Verfassung wäre, wird von Gegnern einer solchen Politik auch innerhalb des ANC betont. Demgegenüber wird in dem Beitrag der Sunday Times konstatiert, dass die radikale Position zunehmend innerhalb der ANC an Zustimmung gewinnt und damit zu rechnen ist, dass beim Parteikongress im Juni dieses Thema auf der Agenda ist. Dass der ANC, als alle Gruppen repräsentierende Freiheitsbewegung gegründet und als solche von Nelson Mandela nachdrücklich bestätigt, mittlerweile als Partei der Schwarzen eingeordnet wird, wird von der Sunday Times berichtet, aber nicht kommentiert.

Wird an der Kriminalstatistik gedreht?
Der 2. Beitrag auf der zweiten Seite berichtet von zwei amerikanischen Brüdern, beide Ärzte, die in Kapstadt auf einem Friedhof ausgeraubt wurden und deren Versuch, dazu eine Anzeige auf der nächsten Polizeistation Read more →

© Copyright - Henning von Vieregge